Können Katzen beim Menschen Hepatitis C bekommen?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine zoonotische Krankheit kann zwischen Mensch und Tier übertragen werden. Obwohl Bakterien, Parasiten und andere Organismen Arten kreuzen können, verirren Viren selten außerhalb ihrer Wirtsspezies. Hepatitis C, verursacht durch ein Virus, ist kein Grund zur Sorge.

Hepatitis C

Hepatitis C ist ein Virus, das die Leber infiziert und sich normalerweise verbreitet, wenn das Blut einer infizierten Person in den Körper einer anderen Person gelangt. Obwohl es natürlich ist, sich zu fragen, ob Ginger die Krankheit durch Kratzen einer infizierten Person bekommen könnte, gibt es keine Beweise dafür, dass dies möglich ist. Katzen können Hepatitis entwickeln, aber Hepatitis C ist keine Krankheit, an der Katzen leiden. Da sich das Virus nicht durch zufälligen Kontakt verbreitet und in den Blutkreislauf gelangen muss, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Ingwer als Mittel zur Verbreitung der Krankheit zwischen Menschen fungiert. Laut Worms and Germs Blog müsste Ginger zuerst eine Person kratzen, bei der Hepatitis C in seinem Blutkreislauf zirkuliert. Der Kratzer musste Blut abziehen und nicht nur Ingwers Krallen kontaminieren, sondern auch lange genug an ihren Krallen überleben, damit sie jemand anderen tief genug kratzen konnte, um Blut zu ziehen. Das Virus musste von ihren Krallen in den Blutkreislauf der Person gelangen.

Hepatische Lipidose

Die häufigste Ursache für Lebererkrankungen bei Katzen ist die Leberlipidose, eine übermäßige Ansammlung von Fett in der Leber, die zu Leberversagen führt. Es gibt keine bekannte Ursache für diesen Zustand, aber es ist normalerweise mit einer Zeit des schlechten Appetits verbunden. Wenn Ginger viel Gewicht verloren hat - bis zu 30 oder 40 Prozent ihres Körpergewichts - einen schlechten Appetit hatte oder lethargisch war, leidet sie möglicherweise an Leberlipidose. Die Behandlung der Leberlipidose umfasst eine Flüssigkeitstherapie, um die Dehydration zu korrigieren und Ingwer zum Essen zu bringen. Katzen, die umgehend diagnostiziert und behandelt werden, haben gute Aussichten auf eine Erholung von der Leberlipidose.

Entzündliche Lebererkrankung - Cholangiohepatitis

Entzündliche Lebererkrankungen sind die zweithäufigste Lebererkrankung bei Katzen und können sich in zwei Formen manifestieren. Cholangiohepatitis, eine Entzündung des Ductus, der Leber und Gallenblase verbindet, ist eine Form, die akut oder chronisch sein kann. Symptome für beide Arten von Cholangiohepatitis sind Gelbsucht, Lethargie, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Blähungen im Bauchraum und Gewichtsverlust. Zur Behandlung werden Flüssigkeiten, Antibiotika und andere Medikamente verwendet. Die Prognose reicht von günstig bis terminal.

Entzündliche Lebererkrankung - Lymphocytic Portal Hepatitis

Die lymphatische Pfortaderhepatitis ist die zweite Art der entzündlichen Lebererkrankung. Die Ursache ist unbekannt, scheint aber mit der Immunfunktion in Zusammenhang zu stehen. Zu den Symptomen gehören verminderter Appetit und Gewichtsverlust, gelegentlich Erbrechen, Lethargie, Durchfall und Fieber. Flüssigkeitstherapie und Ernährungsunterstützung sind normalerweise Teil der Behandlung; Gelegentlich sind Antibiotika und Immunsuppressiva bei der Behandlung der Krankheit erfolgreich.

Häufige zoonotische Krankheiten

Zoonotische Krankheiten werden durch direkten Kontakt mit Sekreten oder Ausscheidungen einer infizierten Katze, wie Speichel oder Kot, sowie durch von einer infizierten Katze kontaminiertem Futter und Wasser übertragen. Flöhe und Zecken können auch Krankheiten von anderen Tieren auf Sie oder Ingwer übertragen. Sie könnte mehrere Krankheiten auf Sie übertragen - natürlich aus Versehen. Bakterielle zoonotische Krankheiten umfassen Katzenkratzkrankheit und Salmonellose. Rundwürmer und Hakenwürmer sind häufige parasitäre Zoonoseerkrankungen. Kryptosporidiose, Giardiasis und Toxoplasmose sind zoonotische Protozoenerkrankungen. Obwohl Viren normalerweise auf Wirtsspezies beschränkt sind, ist Tollwut ein Virus, das von Tieren auf Menschen übertragen werden kann. Die meisten zoonotischen Krankheiten sind sehr vermeidbar: Es läuft auf eine gute Grundhygiene hinaus. Waschen Sie immer Ihre Hände, nachdem Sie mit Ginger gekuschelt oder ihre Katzentoilette gereinigt haben. Wenn Sie sie im Haus halten und Floh- und Zeckenkontrolle üben, wird das Risiko einer Exposition gegenüber Trägern minimiert.


Schau das Video: Katzen-Experiment: Lieben sie ihre Menschen? Quarks


Vorherige Artikel

Methionin für Hunde und Katzen

Nächster Artikel

Struktur und Funktion der Hypophyse bei Hunden