Kategorie: Krankheitszustände von Hunden

none

Dental Epulis bei Hunden
Dental Epulis bei Hunden

Überblick Zahnepulide gehören zu den häufigsten Tumoren im Hundemund. Obwohl ihre Aktivität im Allgemeinen als harmlos angesehen wird, da sie sich nicht auf entfernte Stellen ausbreiten, können sie in Bezug auf ihr benachbartes Gewebe manchmal invasiv wirken. In beiden Fällen ist ihre unansehnliche Präsenz keineswegs willkommen.

Spulwürmer bei Hunden (Toxacara Canis)
Spulwürmer bei Hunden (Toxacara Canis)

Überblick über Rundwürmer bei Hunden Toxacara Canis ist ein Nematodenparasit, der bei Hunden häufiger als „Rundwurm“ bezeichnet wird. Es kommt bei fast jedem Welpen bei der Geburt vor und betrifft hauptsächlich Welpen und junge Hunde. Dies führt zu einem "Topfbauch" und Sie können sehen, wie sich erwachsene Würmer in den Fäkalien ablagern, die lang und schlank sind und von Kunden am häufigsten als Spaghetti beschrieben werden.

Tick ​​Bite Paralyse bei Hunden
Tick ​​Bite Paralyse bei Hunden

Zeckenstichlähmung bei Hunden Zeckenstichlähmung ist eine seltene Erkrankung bei Hunden. Der Zustand tritt auf, nachdem eine Zecke an einem Hund angebissen hat, sich mit Blut zu verletzen beginnt und schließlich ein Gift ausscheidet. Dieses Toxin, das nicht vollständig verstanden wird, blockiert die Nervenfunktion der Muskeln, was zu einer starken Schwäche führt.

Nierenparasiten bei Hunden
Nierenparasiten bei Hunden

Nierenparasiten bei Hunden Nierenparasiten sind Würmer, die in die Harnwege eindringen. Betroffene Personen haben in der Regel keine klinischen Symptome, insbesondere bei Capillaria-Arten. Einige Haustiere können sehr krank sein, wenn sie Nierenversagen oder schwere Infektionen haben. Es gibt verschiedene Arten von Nierenparasiten, die Katzen und Hunde betreffen.

Enzephalitozoonose bei Hunden
Enzephalitozoonose bei Hunden

Canine Encephalitozoonosis Encephalitozoonosis ist eine Infektion, die durch den Protozoenparasiten Encephalitozoon Cuniculi verursacht wird. Protozoen sind einzellige Organismen, die verschiedene Zellen oder Gewebe des Körpers infizieren und sich wie winzige Parasiten verhalten. Eine Infektion mit E. cuniculi betrifft im Allgemeinen eine Kombination der Nieren, des Gehirns, des Herzens und der Lunge.

Neosporose bei Hunden
Neosporose bei Hunden

Canine Neosporosis Neosporosis ist ein coccidianer Protozoon (Parasit) von Hunden und anderen Tieren. Es wird vom Organismus Neospora caninum verursacht. Die Infektion ist am häufigsten transplazentar, was bedeutet, dass sie noch im Mutterleib von der Mutter auf den Fötus übertragen wird. Die Aufnahme der infektiösen Zyste ist jedoch die häufigste Übertragungsart bei älteren Hunden.

Strongyloides bei Hunden
Strongyloides bei Hunden

Canine Strongyloides Strongyloides sind kleine Würmer, die sich im Dünndarm eingraben und Durchfall verursachen, der manchmal blutig ist. Strongyloides kann über die Muttermilch auf Welpen übertragen werden. Die meisten Infektionen treten jedoch auf, wenn sie direkt dem Kot anderer infizierter Tiere ausgesetzt werden. Manchmal kann die unreife Larve durch die Haut wandern und Hautausschläge verursachen.

Leishmania-Infektion bei Hunden
Leishmania-Infektion bei Hunden

Überblick über die Leishmaniose-Infektion bei Hunden Leishmaniose ist eine parasitäre Infektionskrankheit bei Hunden und Menschen, die normalerweise auf tropische Regionen der Welt beschränkt ist, einschließlich Südamerika, Mittelmeerraum, Mittlerer Osten und Asien. Die Unterart des Parasiten Leishmania donovani kann Hunde infizieren und eine Krankheitsform namens viszerale Leishmaniose verursachen.

Darmparasiten bei Hunden
Darmparasiten bei Hunden

Überblick über Darmparasiten bei Hunden Darmparasiten bei Hunden, die im Allgemeinen als „Würmer“ bei Hunden bezeichnet werden, sind eine der häufigsten Erkrankungen bei jungen Welpen und Hunden. Einige Hundebesitzer sehen tatsächlich Würmer im Kot ihres Hundes und andere sehen möglicherweise keine Symptome. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über Darmparasiten, die Entstehung von Würmern bei Hunden sowie die Diagnose, Behandlung und häusliche Pflege von Würmern bei Hunden.

Zeckenbefall und -bekämpfung bei Hunden
Zeckenbefall und -bekämpfung bei Hunden

Überblick über den Zeckenbefall und die Zeckenbekämpfung Bei einem Zeckenbefall handelt es sich um das Vorhandensein und die Anhaftung einer Zecke, eines blutsaugenden Parasiten. Der direkte Kontakt mit Zecken führt häufig zu einem Zeckenbefall. Darüber hinaus kann es zu Zeckeneinnahme kommen, wenn sich der Hund pflegt. Zeckenbefall ist bei Hunden häufiger als bei Katzen.

Flohbefall bei Hunden
Flohbefall bei Hunden

Hundeflohbefall Der Floh ist ein häufiges Problem sowohl für Hunde als auch für deren Besitzer. Als ob Flohbisse nicht schlimm genug wären, sind einige Haustiere „flohallergisch“ und entwickeln starken Juckreiz mit sogar unbedeutenden Flohbefall. Dies geschieht, weil das Tier überempfindlich gegenüber den Antigenen im Flohspeichel wird.

Hakenwurmbefall bei Hunden
Hakenwurmbefall bei Hunden

Überblick über den Hakenwurmbefall bei Hunden Der Hakenwurmbefall ist die Invasion und Vermehrung des Dünndarms durch einen blutsaugenden Parasiten. Ancylostoma caninum ist der wichtigste und häufigste Hakenwurm bei Hunden. Es gibt auch andere weniger verbreitete Arten. Die Infektion kann vor der Geburt oder während der Stillzeit von einer infizierten Hündin erworben werden.

Giardia bei Hunden
Giardia bei Hunden

Überblick über Giardia bei Hunden Giardia ist ein Protozoen-Parasit, der auf der ganzen Welt vorkommt. Es infiziert Menschen, viele Haustiere und Vögel. Giardia lebt im Darm und eine Infektion kann asymptomatisch sein oder zu gastrointestinalen Symptomen führen. Giardia-Infektionen (als Giardiasis bezeichnet) weisen kein Geschlecht oder keine Vorliebe für Rassen auf, treten jedoch am häufigsten bei Jungtieren und Tieren unter engstem Einschluss auf, z. B. in Zwingern, Tierheimen und Tierhandlungen.

Peitschenwürmer bei Hunden (Trichuris vulpis)
Peitschenwürmer bei Hunden (Trichuris vulpis)

Überblick über Peitschenwürmer bei Hunden Peitschenwürmer sind ein häufiger Parasit bei Hunden. Wissenschaftlich sind Peitschenwürmer als Trichuris vulpis bekannt. Diese Nematoden ernähren sich von Blut und kommen im Darm von Hunden und anderen wilden Caniden vor. Die Würmer haften an der Darmwand des Hundes und ernähren sich von dieser, was häufig zu wässrigem und manchmal blutigem Durchfall führt.

Trauma / Autoverletzung bei Hunden
Trauma / Autoverletzung bei Hunden

Übersicht über Hundetraumata und Autoverletzungen Als Autoverletzung oder -trauma wird eine Verletzung bezeichnet, die ein Hund erleidet, wenn er von einem fahrenden Fahrzeug wie einem Auto, einem LKW, einem Schneepflug, einem Zug oder einem Motorrad angefahren wird. Verletzungen können auch durch menschlichen Missbrauch, Absturz oder tierische Angriffe auftreten. Die Auswirkungen traumatischer Verletzungen reichen von geringfügig bis lebensbedrohlich und jedes Körpersystem kann betroffen sein.

Kryptosporidiose bei Hunden
Kryptosporidiose bei Hunden

Canine Cryptosporidiose Cryptosporidiose ist eine wichtige Ursache für Gastroenteritis und Durchfall bei einer Vielzahl von Tierarten, einschließlich des Menschen. Es wird durch ein allgegenwärtiges Protozoon der Gattung Cryptosporidium verursacht. Cryptosporidium parvum ist die häufigste Art von Cryptosporidium, von der einheimische Säugetiere betroffen sind.

Unterkühlung bei Hunden
Unterkühlung bei Hunden

Canine Hypothermia Hypothermia ist ein medizinischer Begriff, der verwendet wird, um eine Körpertemperatur zu beschreiben, die unter dem Normalwert liegt. Die häufigste Ursache für Unterkühlung ist eine längere Exposition gegenüber kalten Umgebungstemperaturen. Unbehandelt können die betroffenen Tiere Anzeichen von Erfrierungen entwickeln oder sogar sterben. Zusätzlich zu einer längeren Exposition gegenüber kaltem Wetter kann eine eingeschränkte Fähigkeit zur Regulierung der Körpertemperatur auch zu Unterkühlung führen.

Protozoeninfektion bei Hunden
Protozoeninfektion bei Hunden

Protozoeninfektionen bei Hunden Protozoeninfektionen sind Erkrankungen, die durch eine Vielzahl verschiedener Organismen verursacht werden, die mehrere Systeme betreffen und eine Vielzahl verschiedener Anzeichen und Krankheiten hervorrufen. Allgemeine Ursachen von Protozoeninfektionen bei Hunden Giardiasis durch Giardia-Arten Trichomoniasis durch Pentatrichomonas hominis Amöbiasis durch Entamoeba histolytica Balantidiasis durch Balantidium coli Babesiose durch Babesia-Arten Cytauxzoonose durch Cytauxzoon felis Leishmaniasis durch Leishmania-Arten Trypanosomiasis durch Trypanosoma cruzi Hepatozoonose durch Hepatozoon canis Enzephalitozoonose durch Necephalitozoonose durch Necephalitozoonose durch Necephalitozoon-Cuniculi mit einer vielzahl von auswirkungen auf den einzelnen sind je nach organismus mehrere zeichen erkennbar.

Verätzungen bei Hunden
Verätzungen bei Hunden

Verätzungen bei Hunden Verätzungen, die manchmal als Ätz- oder Ätzverbrennungen bezeichnet werden, sind eine Art von Verätzungen, die durch die Einwirkung von Chemikalien verursacht werden. Verätzungen sind nicht dasselbe wie thermische Verätzungen. Thermische Verbrennungen werden durch Hitze wie Feuer, Kerzen und andere Quellen heißer Flammen oder hohe Temperaturen verursacht.

Kohlenmonoxidvergiftung bei Hunden
Kohlenmonoxidvergiftung bei Hunden

Kohlenmonoxidvergiftung bei Hunden Kohlenmonoxid ist ein geruchloses, farbloses, nicht reizendes Gas, das bei Aufnahme in die Blutbahn eine Verbindung bildet, die eine Hypoxie (verminderte Sauerstoffversorgung) von Herz und Gehirn verursacht. Einige Haustiere sind aufgrund bereits bestehender Herz- oder Lungenerkrankungen für Toxizität prädisponiert.